Rahmenbedingungen

Welche Einrichtungen können Einsatzstellen werden?

Als Einsatzstellen werden nur gemeinwohlorientierte Einrichtungen anerkannt, in denen Freiwillige entsprechende Aufgaben übernehmen können. Dazu zählen z. B. Kindergärten, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Seniorenpflege/-hilfe, der Behindertenhilfe, Krankenhäuser, Kultureinrichtungen und viele mehr.


Einsatzstelle sein – was heißt das genau?

Die Einsatzstellen verantworten die praktische Durchführung des Freiwilligendienstes. Sie sind der Ort, an dem die Freiwilligen tatkräftig unter professioneller Anleitung mitarbeiten. Sie vermitteln Freiwilligen einen Einblick in die täglichen An- und Herausforderungen ihres Arbeitsalltags mit Kindern, Jugendlichen, Kranken, älteren Menschen oder anderen Zielgruppen. Hautnah, praktisch und immer in enger Zusammenarbeit mit dem Träger.

Welche Rolle spielt der Träger?

Die tjfbg gGmbH übernimmt als Träger die Gesamtverantwortung für den Erfolg eines Freiwilligendienstes. Unsere Koordinatorinnen und Koordinatoren sind die zentralen Ansprechpartner für Einsatzstellen und Freiwillige. Wir kümmern uns darum, dass Einsatzstellen die gesetzlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen für einen Freiwilligendienst erfüllen und übernehmen viele Verwaltungsaufgaben, wie die Bewerberauswahl, Personalverwaltung oder auch die Buchhaltung. Darüber hinaus sind wir auch für die pädagogische Begleitung der Freiwilligen verantwortlich. Wir organisieren Seminare, führen Einsatzstellengespräche mit den Freiwilligen und deren Anleiterinnen oder Anleitern und beraten sie während der gesamten Dienstzeit.

Wie sieht das tjfbg-Angebot für Einsatzstellen konkret aus?

Wir ...

  • beraten / prüfen die Rahmenbedingungen der Einrichtungen,
  • schätzen gemeinsam ihren Bedarf an Freiwilligen ein und erkennen Einrichtungen als Einsatzstellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr an,
  • suchen die passenden Freiwilligen für die Einsatzstellen,
  • betreuen ihre Freiwilligen, kümmern uns um die Personalverwaltung – von der Einsatzvereinbarung bis zum Zeugnis – und machen die Buchhaltung,
  • organisieren im Rahmen der pädagogischen Begleitung der Freiwilligen die Seminare, führen diese durch und evaluieren sie,
  • stellen Einsatzstellen und Freiwilligen zentrale Ansprechpartner (Koordinatorinnen und Koordinatoren) zur Seite, die zwischen Freiwilligen und Einsatzstellen vermitteln, Gespräche führen und so die Interessen beider Seiten im Blick haben.