Aktuelles

"Die Chance, das Leben auszuprobieren"

"Die Chance, das Leben auszuprobieren“ - die Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH begrüßte am ersten September 50 junge Absolventen und Absolventinnen des Freiwilligen Sozialen Jahres in Bergheim.

„Einstieg statt Auszeit“ - Unter diesem Motto hatte die Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des neuen FSJ-Jahrgangs 2016/2017 eingeladen. Bei der Auftaktveranstaltung im Bergheimer MEDIO wurde der Start ins Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der damit verbundene Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt der jungen Erwachsenen gebührend gewürdigt.

Der Koordinator Thomas Schmittberger und die Koordinatorin Hannah Ihne begrüßten die Freiwilligen im Namen der tjfbg herzlich zu einem informativen Einführungstag.Im Vordergrund standen das gegenseitige Kennenlernen und jede Menge Informationen. Frau Ihne stellte den jungen Frauen und Männern den Träger tjfbg vor und klärte über Rechte und Pflichten auf. In einem weiteren Block erhielten die Freiwilligen Informationen über die pädagogische Begleitung und die Seminararbeit.

"Der Freiwilligendienst soll jungen Menschen die Chance bieten, Kompetenzen zu erwerben und eigene Potenziale im Rahmen eines Freiwilligendienstes zu entdecken", erläuterte Schmittberger. "Dies geschieht zum einen durch die Tätigkeit selbst und zum anderen durch eine persönliche Begleitung, qualifizierende Bildungsangebote und eine gezielte Kompetenzförderung der Freiwilligen." So finden beispielsweise 25 Bildungstage bezogen auf einen zwölfmonatigen Dienst statt, in den Erfahrungen aus der Arbeitspraxis ausgetauscht werden.Abschließend setzten sich die Jugendlichen mit der Fragestellung auseinander, welche Erwartungen sie an die Einsatzstellen, an die pädagogische Begleitung und an das FSJ im Allgemeinen haben aber auch welche Interessen und Talente sie mit in die Arbeit einbringen können.

In der letzten Runde der Tagesreflexion meinte Susanna B., die ihren Dienst in einer Bergheimer Einrichtung absolviert, dass sie sich nun freut, gut vorbereitet und hoch motiviert, in das Freiwillige Soziale Jahr zu starten.

‹‹ zurück