FSJ digital in der Altenhilfe


Mehr Teilhabe ermöglichen

„… vertraut machen mit dem Umgang, Vorteile erklären, Gefahren erläutern, Tipps und Tricks weitergeben, zeigen dass es nicht nur für junge Leute interessant sein muss. Helfen, schwer zugängliche Inhalte zugänglicher zu machen …“

Johanna, FSJ-Digital, tjfbg gGmbH

 

Die tiefgreifenden sozialen und seelischen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie für Bewohner*innen von Alten- und Behindertenhilfeeinrichtungen haben verdeutlicht, wie wichtig es ist, sie in Zeiten von Besuchsverboten und Kontaktbeschränkungen durch niederschwellige und gezielte Förderung ihrer Medienkompetenz vor Isolation und Vereinsamung zu bewahren. Und auch nach der Pandemie ist es äußerst sinnvoll, die Bewohner*innen in Digitalisierungsprozessen zu unterstützen, um Ihnen mehr Teilhabe zu ermöglichen.

Und genau dort möchten wir mit unserer Idee vom FSJ-Digital ansetzen. Ein Mangel an persönlichen Fähigkeiten soll durch junge, technisch affine und sozial engagierte Menschen kompensiert werden, um die Bewohner*innen stärker sozial einzubinden sowie ihre Medienkompetenz zu fördern.

Sie fungieren als Lernbegleiter*innen und Digitalgestalter*innen. Ihre Haltung ist emphatisch und geduldig.

Die Freiwilligen im FSJ-Digital sollen den Bewohner*innen durch gezielte Schulungen und digitale Angebote mehr Freiheit und persönlichen Gestaltungsspielraum zurückgeben.

Wenn du dich für ein FSJ-Digital in der Altenhilfe interessierst, DANN BEWIRB DICH!

Marius Harms
+49 160 99 51 65 77
m.harms@tjfbg.de